Geräteoptionen

Mit vielen Geräteoptionen können Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Analysensystems zum Teil erheblich steigern. Jedoch ist nicht jede Option bei jedem Gerät und in allen Kombinationen möglich. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie diesbezüglich Fragen haben.

 

Hochauflösende CCD-Optik

Die hochauflösende CCD-Optik wurde von SPECTRUMA als Alternative zur bewährten Photomultiplier-Optik entwickelt. Sie beruht auf einer für CCD-Detektoren optimierten Paschen-Runge-Aufstellung mit einer Brennweite von 400 mm. Der verfügbare Wellenlängenbereich beträgt in Abhängigkeit vom jeweiligen analytischen Einsatz im direkten Lichtweg 120 bis 670 nm oder bei der Übertragung durch Lichtwellenleiter 200 bis 800 nm. Das Auflösungsvermögen dieser Optik liegt deutlich unter 20 pm. Durch das nahezu lückenlos auslesbare Spektrum erreicht diese hochauflösende CCD-Optik in ihrer analytischen Leistungsfähigkeit eine enorme Flexibilität bei der simultanen Erfassung der zur Verfügung stehenden Elementlinien. So kann der Bediener jederzeit, ohne großen Aufwand, das für ihn notwendige Messlinienprogramm selbständig erweitern.

Monochromator

Der von SPECTRUMA eingesetzte Monochromator mit Czerny-Turner-Funktionsweise besitzt eine Brennweite von 480 mm und kann mit bis zu drei unterschiedlichen Beugungsgittern ausgestattet werden. Der dadurch nutzbare spektrale Wellenlängenbereich erstreckt sich von 200 bis 900 nm. Ein spezieller Photomultiplier sorgt für eine optimale Empfindlichkeit über den gesamten Wellenlängenbereich. Durch die Möglichkeit der flexiblen Austritts- und Eintrittsspaltwahl des gesamten Wellenlängenbereichs steht jede hier enthaltene Spektrallinie zusätzlich zur Verfügung. Der Monochromator ist vollständig in die SPECTRUMA-Software WinGDOES integriert, und es können hiermit bis zu fünf zusätzliche Elementkanäle oder ganze Spektren aufgenommen werden.

Universalmesskammer

Die Universalmesskammer ist eine Zusatzoption zur Analyse von runden, zylindrisch oder anderweitig geformten Proben. Durch die Nutzung der schnell untereinander austauschbaren und unterschiedlichen Adapter können extreme Probenformen optimal gemessen werden. Die Universalmesskammer steht sowohl für leitende (DC) als auch für nichtleitende Werkstoffe (RF) zur Verfügung. Zusätzlich gibt es auch eine Version für Drahtdicken von 0,9 bis 3 mm. Die Universalmesskammer ermöglicht zudem das Arbeiten mit der 1-mm-Anode.

Autosampler

Der speziell für die SPECTRUMA-GDA Serie entwickelte Probenwechsler ermöglicht eine automatisierte Durchführung von Messungen. Er ist als ergänzendes Werkzeug  zur Produktionsoptimierung vorgesehen. Es können je nach Probengröße bis zu 36 Proben ohne die Anwesenheit von Bedienpersonal nacheinander gemessen werden. Die Probenanzahl kann individuell erweitert werden und beinhaltet die automatische Reinigung des Messsystems.

Weiterhin ist eine exakte Positionierung der Messstelle möglich.

Transferkammer

Bei der Präparation besonders empfindlicher Proben kann u.a. eine Schutzgasatmosphäre benötigt werden. Für diese Applikation hat SPECTRUMA die Transferkammer entwickelt. Sie ermöglicht das Auflegen der Probe und den Verschluss des Probenraums in der Glovebox. Die gesamte Kammer wird danach auf die Kathodenplatte montiert. Erst, wenn der Raum zwischen Anode und Transferkammer evakuiert ist, wird diese über einen Schieber geöffnet. So hat die zu messende Probe kaum oder gar keinen Kontakt mit der Luft.
Mit der Transferkammer lassen sich auch poröse Materialien analysieren.

Fremdzündung

Durch die von SPECTRUMA neu entwickelte Option der Fremdzündung wird erreicht, dass sich schwer anregbare Materialien effektiver analysieren lassen. Wenn nicht genügend Ladungsträger für eine selbständige Entladung vorhanden sind, wird durch diese Option die Plasmazündung künstlich herbeigerufen. Dieses bewirkt unter anderem ein erfolgreiches Plasmazünden schon bei sehr niedriger Spannung oder Leistung. Gleichzeitig können polierte Oberflächen einfach gemessen werden.

Kühlgerät

Mit der Erweiterung um das externe Kühlgerät, das durch seine hohe Leistungsfähigkeit eine gleichbleibende Probentemperatur gewährleistet, werden genaueste Ergebnisse ermöglicht. Bei der Analyse dünnster und dünner Proben wird dieses empfohlen. Die Option ist bei einem Neugerät oder als Nachrüstung für bestehende SPECTRUMA-Geräte erhältlich.